1. BRLT Jugend

Am Sonntag, den 12.3. fand das 1. BRLT der Jugend im bekannten Putzbrunn statt. Für Freising gestartet sind Julia bei den Mädchen und Sophia bei den Schülerinnen A.

Bei einem Teilnehmerfeld von acht musste Julia bei den Mädchen also sieben Spiele bestreiten. Wie bei der Setzliste abzusehen gewann sie jedes Spiel klar, und auch das wichtige 3:0 gegen Mitfavoritin D. Feuerer (Kolbermoor) war ein erfreuliches Ergebnis. Mit einer Bilanz von 21:0 Sätzen ein sichtlich verdienter 1. Platz.

Spannender war es an dem Tag für Sophia. Bei 10 Teilnehmerinnen bei den Schülerinnen A hatte sie 9 Spiele vor sich. Ein guter Start ins Turnier mit einer stark erkämpften Bilanz von 5:1 Spielen ließ die Hoffnung auf den 3. Platz kurz aufblitzen. Jedoch hatte sie noch die drei Topgesetzten vor sich. Auch wenn man deutliche Steigerungen in Sophias Spiel erkennen kann, waren ihr diese drei in Sachen Technik (K. Krischke, Feldkirchen), Erfahrung (N. Krüger, Zorneding) und Konzentration (M. Pitz, Hofolding) noch ein gutes Stück voraus. Am Ende mit einer Bilanz von 5:4 ein positiver 5. Platz.

Julia hat sich somit für das LBRLT am 13.5. qualifiziert. Mit dem 5. Platz hat sich Sophia außerdem direkt für das 2. BRLT (21.5.) qualifiziert und kann zudem beim 2. BBRLT (26.3.) teilnehmen, dort dann eine Altersklasse höher bei den Mädchen.

Pokalendrunde der Jungen

Am 19.02 fand die Endrunde der Bezirks-Pokalmeisterschaften auf Bezirksebene Ost der Jungen beim TV Feldkirchen statt. Für den TTC Freising starteten AntoniaJulia und Valentin. Pokal wird in Dreierteams auf 5 gewonnene Spiele gespielt.

Die vier Mannschaften ermittelteten die Halbfinalpaarungen per Los. Der TTC Freising zog mit TuS Bad Aibling eine sehr starke Mannschaft. Das andere Halbfinale lautete TTV Rosenheim vs. TTC Garching.

Das erste Einzel bestritt Julia. Sie gewann zwar den ersten Satz, für das Spiel reichte es leider nicht. Das zweite Einzel gewann Antonia sehr souverän. Dann spielte Valentin gegen Bad Aiblings besten Spieler: Stephan Kecht. Nach viele guten Ballwechseln musste der Freisinger sich jedoch im fünften Satz geschlagen geben. Als nächstes war wieder Antonia an der Reihe. Doch auch sie verlor mehr oder minder überraschend. Insgesamt 1:3 (!) Nun war Julia gegen Kecht an der Reihe. Julia gab ihr Bestes und erlangte einen enorm wichtigen 3:2 Sieg. Anschließend egalisierte Valentin souverän auf 3:3. Trotz 2:0 Führung konnte Antonia leider nicht gegen Kecht gewinnen. 3:4 Demnach war Valentin unter Zugzwang: Nach 1:1 Sätzen gegen den sehr sicher spielenden Kontrahenten wurde es im dritten Satz eng, doch nach dem 15:13 war der vierte Satz nur noch Formsache. Der Spielstand lautete 4:4. Im letzten Einzel war also Julia gefordert. Doch sie gewann abgeklärt mit 3:0! Ergo gewann der TTC das Halbfinale nach einigen Startschwierigkeiten und knapp vier Stunden mit 5:4. Oder wie Helmut sagte:

Man merkte deutlich, dass die Drei definitiv nicht das erste Mal an diesem Wochenende gespielt hatten.

Das andere Halbfinale gewann der TTV Rosenheim recht deutlich mit 5:2. Das erste Spiel des Finales gewann Valentin klar in drei Sätzen. Dann verlor Julia leider gegen deren Besten: Jonathan Eichner. Anschließend konnte auch Antonia keinen Punkt heimbringen. Valentin beendete die Rosenheimer Serie mit einem knappen, aber nicht unverdienten 3:1 Sieg gegen Eichner. 2:2 Nun zeigte Antonia endlich was sie konnte, indem sie den Gegener zu 2, zu 1, zu 2 dominierte!  Im Anschluss spielte Julia gegen deren Zweitbesten. Sie spielte sehr gut, unterlag jedoch unglücklich mit 10:12 im fünften Satz. 3:3 Dann spielte Antonia gegen Eichner. Nach einem hart umkämpften Match war Antonia doch technisch versierter und beherrschter. Das letzte Spiel war ein 3:0 Pflichtsieg für Valentin. Ergo triumphierte der TTC Freising mit 5:3!

Somit konnten die Drei ihren Titelgewinn vom Vorjahr verteidigen und sich für den Bezirkspokal auf Bayernebene qualifizieren. Dieser Wettbewerb wird am 06./07. Mai stattfinden. Vielen Dank an dieser Stelle an Helmut fürs Fahren und Coachen.

Bezirkseinzelmeisterschaft Oberbayern 2016

Die OBB Einzelmeisterschaft fand am 13.11.2016 in Schwabhausen statt. Früher war der TTC Freising bei solchen Events höchstens mit Julia angereist, doch dieses Jahr schafften es gleich vier Freisinger nach Schwabhausen:

Sophia trat bei den Schülerinnen A an. Sie startete in einer gut besetzten 4er Gruppe. Sophia zeigte bereits gute TopSpin Kombinationen, konnte jedoch noch nicht ganz mit ihren Kontrahentinnen mithalten. Das einzige Spiel, in welchem sie realistische Siegchancen hatte, verlor Sophia leider ganz knapp im fünften Satz.

Bei den Mädchen starteten Antonia und Julia. Beide erreichten ohne Probleme die Endrunde und gewannen das Viertelfinale. Im Halbfinale spielte Julia gegen S. Diecke (TuS Fürstenfeldbruck) zwar teilweise sehr gute Ballwechsel, kam jedoch letzten Endes nicht gegen die übermächtige Gegnerin an. Daher wurde es für Julia ein verdienter geteilter 3. Platz. Das andere Halbfinale konnte Antonia für sich entscheiden. Ergo durfte sie im Finale gegen Diecke ran. Das Potenzial war da, doch schließlich sprang “nur” ein Satz für Antonia heraus. Jedoch muss man erwähnen, dass sie als Zweitgesetze anreiste und das Tunrier als Zweitbeste verließ. 

Grandios war allerdings nicht nur die Einzelleistung der beiden Mädchen, sondern vor allem ihre Doppelleistung. Hier bestätigten Antonia und Julia ihre Doppel Fertigkeiten (siehe Liga zu Null Bilanz) und erkämpften sich gegen Dietl/Hartl (beide TuS Fürstenfeldbruck) den 1. Platz im Doppel! Chapeau!

Valentin fand sich ähnlich wie Sophia in einer starken 4er Gruppe wieder. Gleich das erste Spiel war gegen den Gruppenfavoriten und späteren Turnierzweiten M. Dietl (TSV Neuried). Valentin erreichte zwar das selbstgesteckte Ziel von einem Satz, doch letzten Endes machten sich die über 150 TTR Punkte Differenz bemerkbar. Im zweiten Spiel hatte Valentin die besten Aussichten auf einen Sieg und ließ sich die Chance nicht nehmen; er gewann 3:1 gegen C. Hegels (SV Heimstetten). Ergo entschied das letzte Gruppenspiel über Weiterkommen oder Ausscheiden. Gegen D. Wittig (TuS Fürstenfledbruck) wehrte er sich renitent, hatte aber letzendlich das Nachsehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Möglichekiten ausgeschöpft wurden: Sophia und Valentin hielten sich wacker, hatten aber erwartungsgemäß wenig Chancen. Julia und Antonia wurden ihren “Favoritenrollen” bewusst und qualifizierten sich mit ihren Leistungen für die Bayerische Meisterschaft am 10./11. Dezember in Oberalteich, auch wenn noch fraglich ist, ob Julia mit (oder trotz) ihrer Austauschpartnerin daran teilnehmen wird 😉

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Trung und Olaf fürs Fahren und Coachen bedanken, ohne die wir sicherlich nicht so gut gewesen wären!

Kreiseinzelmeisterschaft 2016

Am 08.10.2016 wurde die Kreiseinzelmeisterschaft dieses Jahr wieder einmal vom RW Klettham Erding ausgerichtet. Der TTC Freising kam mit 10 Spielern und 4 Trainern.

Bei den Schüler B trat Aron an. Aus der 3er Gruppe schaffte er es souverän als Zweiter in die KO-Phase. Dort war für ihn dann aber Schluss. Auch im Doppel konnte Aron überzeugen, denn mit seinem Doppelpartner zog er bis ins Halbfinale ein.

In der Altersklasse Schülerinnen A war Sophia am Start. Von Anfang an zählte sie zu den Favoritinnen. Dieser Favortenrolle konnte sie auch gerecht werden. Ergo spielte sich sich ohne größere Probleme ins Finale, wo sie sich lediglich K. Salzbrunn (SpVgg Attenkirchen) geschlagen geben musste. Trotz des auf dem Papier klaren 0:3 war es ein sehr enges und hart umkämpftes Spiel. Alles in allem ein verdienter 2. Platz für Sophia.

Beim männlichen Pendant – den Schülern A – mischten Max und Sascha mit. Beide erwischten leider eine schwere Gruppe und erreichten die KO-Phase nicht. Dafür trumpften sie gemeinsam im Doppel auf. Sie harmonierten gut miteinander und schafften es sogar ins Halbfinale!

Antonia und Julia spielten bei der Kategorie Mädchen mit. Wie jedes Jahr waren eine Menge Spielerinnen aus allen Ecken des Landkreises angereist, um sich zu messen. Und so hatten die Beiden alle Hände voll zu tun sich trotz ihrer Favoritenrolle ins Finale vorzuarbeiten…ok mal ehrlich: Julia und Antonia waren leider die einzigen beiden Teilnehmerinnen und so kam es, wie es kommen musste. Das erste Spiel war gleich das große Finale. Hier konnte sich letzten Endes Antonia durchsetzen. Glückwunsch zum Pokal!

Bei den Jungen war der TTC mit Simon, Till und Valentin quantitativ am besten vertreten. Simon gewann in seiner 4er Gruppe zwar ein Spiel, konnte sich aber dennoch nicht für den weiteren Turnierverlauf qualifizieren. Till hingegen erwischte ein 3er Gruppe – ihm reichte der eine Sieg zum Weiterkommen. Doch auch für ihn war dann in der ersten KO-Runde gegen Ph. Rollwage (TSV Erding) der Einzelwettkampf vorbei. Nachdem die Zwei in der ersten Doppel Runde ein Freilos gehabt hatten, bekamen sie es gleich mit dem favorisierten Doppel Qi Zhu (TTC Garching) und Valentin zu tun. Letztere fanden nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten gut ins Spiel und so gewannen sie unproblematisch und ohne Satzverlust den Doppel Wettkampf. So wunderte es auch keinen, dass sich die Doppelpartner nun im Einzel Finale gegenüberstanden. Der Weg bis dahin zog sowohl bei Qi als auch bei Valentin nur einen Satzverlust nach sich. Nach einigen langen Ballwechseln konnte sich Valentin mit 3:1 behaupten.

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Turniertag für den TTC Freising – es wurden viele gute Plätze errungen und einiges an Erfahrung gewonnen. Ermöglicht wurde dies mitunter durch das umfassende Trainergespann Karolin, Helmut, Olaf und Trung. Vielen Dank an dieser Stelle!

LBRLT 2016 – Unterwegs auf neuem Terrain

Der Landesbereich Südbayern traf sich am vergangenen Samstag in Thannhausen um die Rangliste der Jugendklasse auszuspielen. Gleich drei TTC-Cracks waren dabei, das erste Novum an diesem Tag.

Die schwierigste Aufgabe hatte Valentin zu bewältigen. Im letzten Jugend(ranglisten)jahr war er das erste Mal für diese Ebene qualifiziert. Doch so betrat er in jedem Spiel als hoher Außenseiter dieses neue Level. Obwohl er tapfer dagegenhielt und zeitweise technisch anspruchsvolle Schläge zeigte, fiel leider kein Spiel auf seine Seite, und er mußte sich mit sieben Satzgewinnen begnügen. Plus der sprichwörtlich gewonnenen Erfahrung *schmeißt 3 Euro ins Phrasenschwein*.

Auch Antonia und Julia konnten sich bei 11 zu absolvierenden Spielen nicht über die mangelnde Herausforderung beklagen. Schon in den 8er-Vorrundengruppen ging es heiß her, spiel- und wettertechnisch gesehen. Und Duplizität der Ereignisse: beide schaffen einen absoluten Sensationssieg. Antonia kann die Landshuterin M. Wenzke bezwingen, Julia gelingt ein 3:1 gegen E. Noha (FFB). Die beiden spielen in der Damen-Oberliga Bilanzen von 26:13 bzw. 21:8! Sind dann natürlich auch die höchstbepunkteten Spielerinnen, gegen die Antonia und Julia je gewonnen haben (bis jetzt).

In der Abrechnung der Vorrunde kommen trotzdem beide nicht weiter. Was für ein Niveau auf diesem Turnier. Bei Antonia wars zumindest so knapp, daß bei gleicher Spiel- und Satzdifferenz der direkte Vergleich herhalten mußte. Dann in der Platzierungsrunde drehen beide noch einmal voll auf. Das Vereinsduell gewinnt – erstmals – Julia, danach geben beide kein Spiel mehr ab. Am Ende bedeutet das die Platzierungen 9 und 11; bei einem Turnier auf ganz hohem Niveau ein super Ergebnis.

Das wars damit mit Ranglisten und Meisterschaften für diese Saison.
Man sieht sich 2016/17!

Link: Ergebnisdetails beim ByTTV

Freisings erster Auftritt auf deutscher Ebene

Am vergangenen Wochenende trat Antonia durch ihren Sieg bei den Bayrischen Meisterschaften bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen (Damen B) in Pforzheim an. Damit konnte sie leider nicht mit der 1. Jugendmannschaft in Ochsenfurt mitspielen, welche erfreuliche Ergebnisse vorzeigen konnte.

Insgesamt 32 Spielerinnen sind aus ganz Deutschland für die B-Klasse angereist, darunter fünf Vertreter für Bayern. Am ersten Tag sollte die Anzahl durch acht Vierergruppen im Einzel auf die Hälfte reduziert werden. Da man die anderen Regionen schwer einschätzen konnte, war das Ziel einfach: so stark wie möglich aufspielen!

 

In ihrer Gruppe auf Eins gesetzt, bekam es Antonia zuerst mit Sarah Harter(Rheinhessen) zu tun und siegte klar mit 3:0. Auch ihr zweites Spiel gegen Alexandra Schmidt(Schleswig-Holstein) gewann sie nach Startproblemen ohne weitere Komplikationen mit 3:1. Mit den Ergebnissen der anderen Spiele ihrer Gruppe war schon vor dem letzten Gruppenspiel klar, dass sie die Endrunde erreicht hat und somit am Sonntag noch dabei ist. Nun mit weniger Druck auf den Schultern, ging es gegen Jasmin Leonberger(BaWü), die mit ihr zusammen die Gruppe erfolgreich abschließen wird. Auf diesem Gedanken scheint sich Antonia ausgeruht zu haben und gibt eine 2:0-Führung noch her, womit sie Zweite in ihrer Gruppe wird.

Sichtlich genervt von ihrer Leichtsinnigkeit, zeigte sie daraufhin im Doppel mit Jasmin Kaim(VfB Oberndorf e.V.) nochmal ihre Qualitäten auf. Zusammen gewannen sie ihr erstes Doppel in Rekordzeit. Dieses Momentum sollte leider nicht bis ins zweite Doppel reichen, da ihre Gegnerinnen u.a. auch sehr schlau auf Jasmins Noppen reagierten. Damit endete der erste Tag.

 

Durch den 2. Platz in der Gruppe, musste Antonia tags darauf im Achtelfinale gegen eine Gruppenerste ran. Diese sollte die nervenstarke Leonie Gottschalk(Sachsen-Anhalt) werden, die in ihrer Gruppe zweimal ihren Kampfgeist im fünften Satz erfolgreich beweisen konnte. Man durfte sich also keine Sekunde sicher fühlen. Nach dem ersten Satz, der mit 11:2 an Antonia ging, wurde auch schnell klar, woran das lag. Ihre aus Sachsen-Anhalt mitgereiste Fankurve beschloss nun ihre Kaffeetassen abzulegen und sich zu erheben. Eine Kulisse, die zu beeindrucken wusste. In den nächsten drei Sätzen konnte Antonia sich nicht mehr sammeln und zeigte viele Leichtsinnsfehler gegen die Gegnerin mit Noppen auf der Vorhand. Endergebnis 1:3.

Im Doppel ja schon am Vortag ausgeschieden, war das Turnier damit für sie vorbei. Auch wenn das Ausscheiden im Achtelfinale etwas ernüchternd wirkt, kann sie stolz auf ihre Leistung sein, so weit gekommen zu sein. Durch diese Erfahrung wurde ihr jetzt noch mehr als sonst bewusst, dass sie an Nervenstärke und Mentalität noch etwas hinterher hinkt und daran (hoffentlich) arbeiten wird 😉 An dieser Stelle auch großen Dank an die Familie, die ihr an diesem Wochenende den Rücken stärkte und sie anfeuerte!

 

Glückwunsch an Daniel Rinderer  (14), der die A-Klasse gewann und das ganze Wochenende nur in der Gruppenphase einen Satz abgab!

Erfolgreiches 2. BRLT in Ebersberg

Das zweite Bezirksranglistenturnier fand am 05.06.2016 in Ebersberg statt. Freising trat mit Julia und Valentin an.

Julia startete bei den Mädchen, wo es gab 11 Teilnehmerinnen gab. Daher wurde in einer großen Gruppe Jeder-gegen-Jeden gespielt. Gleich als erstes musste sie bereits gegen die stark aufspielende D. Feuerer (SV DJK Kolbermoor) ran. Diese konnte Julia jedoch recht klar mit 3:1 in die Schranken verweisen. Nach weiteren klaren 3:0 Siegen kam es dann zu dem Duell der zwei Favoritinnen: Julia gegen A. Eichner (TV Feldkirchen 1903 e.V.). Diese Begegnung verlor sie beim 1. BRLT noch mit 1:3. Doch heute… Den ersten Satz entschied Julia haushoch mit 11:0! Danach wurde das Spiel ausgeglichener, spannender, emotionaler. Nach vielen guten Ballwechseln und knappen Sätzen konnte Julia sich schließlich im 4. Satz durchsetzen. Da fiel eine große Last von Julias Schultern, doch das Turnier war noch nicht vorbei. Es folgten noch viele Spiele, welche Julia klar in drei Sätzen abwickelte. Erst gegen die höher gestartete E. Jost (SV Helfendorf) musste Julia noch einmal ihr ganzes Können zeigen, um den Rückstand noch zu drehen. Dies glückte ihr schließlich mit 3:2. Das war es aber dann auch an verlorenen Sätzen. Insgesamt errang Julia ein hervorragende 10:0 Spiele – und 30:4 Sätzebilanz. Somit gewinnt sie das Turnier und darf sich nicht nur über den Pokal, sondern auch über die Teilnahme am Landesbereichranglistenturnier am 25.06.2016 in Thannhausen freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Valentin trat bei den Jungen an. Auch hier gab es 11 Teilnehmer. Dementsprechend wurde nach dem gleichen System gespielt. Valentin bekam mit Johannes Deckert (TTV Rosneheim), den Kecht-Zwillingen und dem altbekannten Qi Zhu (TTC Garching) recht angenehme Startgegener. Trotz zweier 1:2 Rückständen konnte er sich noch durchsetzen und begann das Turnier daher mit einer guten 4:0 Grundlage. “Leichte” Gener würden nun nicht mehr kommen. Denn es folgte auch schon der Topfavorit A. Lindner (Post SV Dorfen) mit knappen 1740 TTR Punkten! Valentin spielte sehr stark auf, kämpfte um jeden Punkt und gewann beinahe den 2. Satz. Nach zahlreichen hochkarätigen Rallies musste er sich jedoch mit 0:3 geschlagen geben. Anschließend ging es gleich gegen den Zweitgesetzten F. Petzold (TSV Hofolding). Diesen besiegte Valentin überraschend mit 3:0. Das lag wohl am ehesten an der mangelnden Motivation des Gegners. Das nächste Spiel war gegen Y. Dütsch (SV DJK Kolbermoor). Dieser spielte gut auf und ging verdient mit 2:0 in Führung. Doch Valentin gab nicht auf und nachdem er sein Spiel mehr nach vorne verlagert hatte, konnte er auf 2:2 egalisieren. Denn letzten Satz dominierte er nun klar mit 11:1! Langsam schien einer der Podestplätze zum Greifen nahe – es waren ja nur noch 3 Spiele übrig. Das drittletzte Match zehrte schon merklich an der Kondition, doch Valentin konnte sich mit 3:1 gegen den Abwehrspieler B. Gorelik (TSV München Ost) durchsetzen. Das nächste Spiel war gene J. Wutte (TSV Hofolding). Beide gaben trotz Beschwerden von Krämpfen und den daraus resultierenden Spielunterbrechungen noch einmal alles und Valentin gewann die drei engen Satze alle etwas glücklich. Das letzte Spiel gegen J. Enste (FC Bayern München) brachte er mehr schlecht als recht in vier Sätzen zu Ende. Schließlich brachte er es in der qualitativ gut besetzten Klasse zu einer exzellenten 9:1 Spiele – und guten 27:12 Sätzebilanz. Das ergibt einen sehr guten zweiten Platz – Valentins bestes Ergebnis bei einem BRLT bis dato. Er darf noch auf eine Nachnominierung zu besagtem LBRLT hoffen.

Bei diesem wird Antonia übrigens auch mitspielen. Das ist dann – wenn ich micht nicht irre – ein Novum in der Vereinsgeschichte, dass zwei (oder mit Glück sogar 3) Freisinger auf ein Landesbereichsranglistentrunier fahren…

Alles in allem war es ein sehr erfolgreicher Turniertag, was sich nicht nur mit einem ersten und einem zweiten Platz, sondern auch in der stark positiven TTR Bilanz der Beiden widerspiegelt.

An dieser Stelle vielen Dank an Peter und Trung fürs Fahren und Coachen. Ohne euch wäre wohl das ein oder andere Spiel verloren gegangen.

Julia und Valentin - 2. BRLT

Mini-Meisterschaften 2015/16

Die TTC-Minis waren auch in diesem Jahr wieder voll dabei. Wettkampf-Einstieg für die B-Schüler und jünger mit freundlicher Stimmung, das ist die Idee bei den Mini-Meisterschaften. Trotzdem wird am Tisch natürlich um jeden Punkt gespielt. Denn sich über die Turnierebenen nach oben zu spielen und vielleicht einen der schönen Pokale gewinnen, das hat doch was.
Am stärksten war in diesem Jahr die AK 1 der Jungen. Da konnte auf Kreisebene gleich ein Doppelsieg errungen werden. Sascha und Max spielten sich ohne Niederlage ins Endspiel. Im Capucchino-Finale war Sascha an diesem Tag klar stärker, so daß die beiden wie die Profis am Ende des Spiels schon ein paar Show-Ballwechsel einstreuten! Bei der AK2 kam Mischa als Dritter auch noch aufs Treppchen und konnte so den Medaillensatz für den TTC komplettieren.
Auf Bezirksebene dann ein umgedrehter Turnierverlauf bei der AK 1. Sascha konnte sich in einer starken Vorrundengruppe nicht durchsetzen. Max dagegen konnte seine Gruppe hervorragend dazu nutzen, seine Angriffsspielzüge einzuüben. Im der KO-Phase nutzt er das, und wird von Spiel zu Spiel stärker. Das Finale dominiert er komplett – 3:0 und damit der Bezirksmeistertitel!
Somit ist Max der einzige, der es bis zum Verbandsfinale geschafft hat. In Wackersdorf trafen sich in jeder Altersklasse die besten 20 Minis Bayerns. Die besten von insgesamt 3181 Spielern, die bei den Ortsentscheiden teilgenommen hatten. In den vier knappen Spielen, bei denen er immer Siegchancen hatte, kommt Max aber mit 1:3 nicht aus der Vorrunde heraus.
Aber Spaß haben er und alle anderen Teilnehmer auf allen Turnierebenen gehabt – an diesem schönen TT-Sport, am Wettkampf und am Spiel.

Bericht-Links: KE, BE, VE

[print_gllr id=4062 display=short]

2. BBRLT

Das zweite Bezirkbereichsranglistenturnier fand am 17.04.2016 in Putzbrunn statt. Freising startete mit 2 Teilnehmern: Sophia und Valentin. In allen Konkurrenzen wurde Jeder-gegen-Jeden gespielt.

Sophia startete bei den Schülerinnen A, wo es 10 Teilnehmerinnen gab. Gleich in ihrem ersten Spiel lieferte sie sich ein spannendes und knappes Spiel gegen L. Östergaard-Frank (TSV Hofolding), musste sich jedoch etwas unglücklich im 5. Satz geschlagen geben. Auch in den folgenden Spielen konnte Sophia ihre spielerischen Qualitäten unter Beweis stellen und kämpfte um jeden Satz. Im Laufe des Turniers errang sie einige klare 3:0/3:1 Siege und verlor meist bitter mit 2:3; so auch im letzten Spiel des Tages gegen die ungeschlagene Favoritin A. Kofler (TSV Ebersberg). Insgesamt erreichte Sophia eine 6:3 Bilanz, jedoch war sie damit nicht die einzige: Zwei weitere Spielerinnen kamen auf diese Bilanz. Doch aufgrund ihres überragenden Satzverhältnisses konnte Sophia sich über den hart erarbeiteten und wohlverdienten 3. Platz freuen!

Valentin startete als Zweitgesetzter in der spärlich bestzten Altersklasse Jungen. Nach anfänglich einfach Siegen musste er schon bald gegen den ungeschlagen Favoriten F. Petzold (TSV Hofolding) ran. Dieser spielte gut auf und so war das Spiel mit 0:3 bald beendet. Ansonsten machte Valentin einen guten Eindruck, so beispielsweise gegen die bekannten Gesichter aus der Liga oder gegen J. Forster (TSV Egmanting). Das letzte Spiel des Tages war gegen J. Enste (FC Bayern München). Obwohl Valentin gut spielte, war er letzen Endes zu unkonzentriert – so gab er beispielsweise eine 10:6 Führung im 2. Satz noch her – und verlor 0:3. Insgesamt wurde Valentin mit einer passablen 5:2 Bilanz Dritter. 

Alles in allem qualifizierten sich die beiden TTCler aufgrund ihrer dritten Plätze für das 2. BRLT. Sophia wird am 08.05.2016 in Neumarkt-St. Veit spielen und Valentin wird am 5.6.16 in Ebersberg teilnehmen. Dort wird auch Julia wieder einsteigen.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an Olaf fürs Organisieren, Fahren und Coachen!

2. KRLT 2016

Das 2. Kreisranglistenturnier 2016 fand am 12.03.2016 wiederum beim Veranstalter RW Klettham Erding statt. Freising startete mit 6 Teilnehmern.

Bei den Schülern A gab es ein 8er Gruppe, in der Jeder-gegen-Jeden gespielt wurde.
Hier ging Sascha an den Start. Gleich das erste Spiel gegen S. Hendrich war hochspannend und ging in den 5. Satz. Er musste sich jedoch mangels Erfahrung und Pech mit 11:13 geschlagen geben. Im weiteren Turnierverlauf konnte er seine Leistung steigern und 2 seiner 8 Spiele gewinnen, doch auch in verloren gegangen Partien, etwa die gegen den späteren Turniersieger B. Lösch, konnte Sacsha sich gut präsentieren. Mit mehr Erfahrung und Nervenstärke ist dann bei kommenden Turnieren mehr drin.

Bei den Jungen gab es 18 Teilnehmer, womit sich eine Vorrunde aus je zwei 4er und zwei 5er Gruppen ergaben. Aus diesen gelangten jeweils die ersten Drei in die Zwischenrunde der Besten 12. Diese waren wiederum in zwei 6er Gruppen unterteilt, aus welchen abermals die ersten Drei in die Endrunde der Besten 6 kamen. In dieser Konkurrenz starteten Simon Schlichting, Till Reuter, Leon Hobelsberger, Maxi Burger und Valentin Pfleger.

Simon erwischte eine sehr starke 4er Gruppe, in welcher er sich mit einem hart erkämpften Satzgewinn zufrieden geben musste. In der Trostrunde der 13.-18. Platzierten konnte er als krönenden Abschluss sogar noch einen Sieg erringen. Reife Leistung für sein 2. Turnier!

Till konnte sich aufgrund einer sehr guten 2:2 Bilanz in einer 5er Gruppe für die Zwischenrunde qualifizieren. Bemerkenswert ist nebst seinen klaren 3:0 Siegen auch der Satzgewinn gegen Maxi, was einem heimlichen Sieg gleichkommt, da dieser in der Vorrunde nur diesen einen Satz abgieb. In der Runde der Besten 12 war dann jedoch trotz guten Spielen Schluss.

Leon hatte einen guten Start mit einer 3:1 Bilanz in einer 5 er Gruppe, in welcher er lediglich gegen M. Gutdeutsch verlor. Alle diese Spiele waren 3-Satz-Spiele. Weitaus interessanter hingegen war die Zwischenrunde, die er nach einem sehr spanneden 5-Satz-Match gegen P. Rollwage mit einer 2:1 Bilanz absolvierte. In der Endrunde spielte er zwar gut auf, konnte sich jedoch leider nicht gegen J. Schu durchsetzen und erlangte somit den 6. Platz, was jedoch angesichts der starken Besetzung der letzten Runde eine überragende Leistung ist.

Wie bereits erwähnt gab Maxi nur einen Satz in der Vorrunde ab und erreichte somit problemlos die Runde der Besten 12. In dieser musste er sich nur Valentin geschlagen geben und gewann die anderen beiden Spiele mit 3:0. In der Endrunde verlor er etwas unglücklich die knappen Spiele gegen die beiden Garchinger M. Gutdeustch und Qi Zhu, konnte sich aber gegen Leon durchsetzen und erzielte somit insgesamt den 4. Platz.

Nach einem entspannten Start in der wohl einfachsten Gruppe konnte Valentin seine Serie in der Zwischenrunde fortsetzen. Auch in der Endrunde konnte er den sowohl den späteren Drittplatzierten M. Gutdeustch als auch den späteren Zweitplatzierten Qi Zhu in die Schranken verweisen. Alles in allem gab er sich keine Blöße und gewann das Turnier souverän ohne Satzverlust!

Somit qualifiziert sich Valentin für das 2. BBRLT am 17.04.2016 in Putzbrunn wo Sophia wieder einsteigen wird.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank an das Trainergespann Karolin, Flo, Helmut und Trung, welches den ein oder anderen Sieg mizuverantworten hatte!

Ergebnisse: http://erding-freising.bttv.de/news/data/2016/03/16/einzelsport-jugend-aee2359359/

Maxi + Valentin