BEM Oberbayern Jugend 2017

In Schwabhausen fanden am vergangenen Sonntag die Bezirkseinzelmeisterschaften Oberbayern der Jugend statt. Dies sollte in Hinsicht auf die Bezirksreform nächstes Jahr die letzte BEM dieser Form sein.

In der Mädchen Klasse starteten Antonia und Julia jeweils gesetzt in die Gruppenphase. Unbeschadet spielten sie sich bis ins Halbfinale. Dort mussten sich die beiden ungeschlagenen Vereinskolleginnen gegenübertreten. Die an diesem Tag formstarke Julia behielt dabei die Oberhand und siegte mit 3:1. Antonia musste sich damit mit einem dritten Platz zufrieden geben, während sich Julia nach einem weiteren 3:0 – Sieg gegen L. Bruch (Schwabhausen) im Finale als letzte oberbayerische Einzelmeisterin verewigen lassen durfte. Im Doppel holten Antonia und Julia zusammen ebenfalls den ersten Platz.

Bei den Schülerinnen A nahm Sophia teil. In den letzten Jahren an der Gruppenphase gescheitert, startete sie dieses Jahr deutlich mutiger und setzte das im Training gelernte zeitweise sehr gut um. Leider reichte es auch dieses Mal knapp nicht und blieb mit einer 2:1 Bilanz wegen schlechterem Satzverhältnis am dritten Platz der Gruppe hängen. Mit der späteren Einzelsiegerin K. Krischke (Feldkirchen) spielte sie sich souverän bis ins Finale und traf dort auf K. Salzbrunn / M. Kraus (Attenkirchen/Schwabhausen). Dort sollte es trotz 2:0 Führung nochmal spannend werden, bevor sie im 5. Satz den Sack zumachten. Der Sieg im Doppel ist gleichzeitig Sophias erster Titel auf Bezirksebene und wahrlich nicht unverdient. Herzlichen Glückwunsch!

Honorable Mention: Großen Lob an unsere Karolin, die zum ersten Mal als Trainer auf Bezirksebene dabei war und wertvolle Erfahrungen gesammelt hat, um die Jugend in Zukunft tatkräftig betreuen zu können.

Mädchen Einzel / Doppel

Schülerinnen A Doppel

Ergebnisse

1. LBRLT 2017

Am Samstag, den 13.5. fand beim Ausrichter DJK Seifriedsberg (Ostallgäu) um 10 Uhr das 1. Landesbereichsranglistenturnier statt. Für Julia ging es an diesem Tag um die Qualifikation zum 2. LBRLT. Bei 13 Mädchen wurden in einer 6er und einer 7er Gruppe gespielt. Julia spielte in der 6er Gruppe, aus der die ersten drei in die Endrunde kommen.

Wie von ihr gewohnt war das erste Spiel für Julia ein Spiel zum Aufwachen, gab sich allerdings keine Blöße und gewann gegen Burgmann (Schwabhausen) mit 3:1. Als nächste Gegnerin kam schon die Topgesetzte Tjarks (Thannhausen). Diese war jedoch nicht in bester Form (wurde auch nur enttäuschend 5.) und konnte souverän mit 3:1 geschlagen werden. Auch die restlichen Spiele in der Gruppe gewann Julia überzeugend, womit sie als Gruppenerste in die Endrunde kam.

Dort musste sie sich noch gegen die vier Besten aus der 7er Gruppe durchsetzen. Als erstes gegen Dauerrivalin Feuerer (Kolbermoor). Diese spielte ein starkes Turnier und verlor in der Gruppe nur ein Spiel. Es entwickelte sich ein enges Spiel (11:13, 11:9, 14:12), ehe sich Julia im vierten Satz mit 11:2 durchsetzen konnte. Auch die restlichen Spiele gewann sie alle konstant mit 3:1 (3:2 gegen Schilling (Thannhausen)) und blieb somit ungeschlagen, welches ihr den verdienten ersten Platz erbrachte.

Nach anstrengenden 9,5 Stunden konnten schließlich die Urkunden und Medaillen um 19:30 Uhr entgegen genommen werden. Damit qualifizieren sich Julia (1.), Feuerer (2.) und Schilling (3.) zum 2. LBRLT am 1.7. in Gaimersheim. Gratulation und viel Glück!

Siegerfoto in den schönen ostallgäuer Bergen

Ergebnisse

 

 

Relegationsspiel am Samstag

Für die Meisten ist die Saison schon vorbei, für unsere zwei ersten Herrenmannschaften geht es jedoch noch in die Relegation.

Am Samstag, den 22.4. findet das erste von möglichen drei Relegationsspielen bei uns in der Halle statt. Unsere 2. spielt gegen Ebersberg um dem Aufstieg in die 3. Bezirksliga einen Schritt näher zu kommen. Das Spiel startet um 20 Uhr. Wer Zeit und Lust hat ist herzlich willkommen; wir würden uns über jede Unterstützung freuen.

1. BRLT Jugend

Am Sonntag, den 12.3. fand das 1. BRLT der Jugend im bekannten Putzbrunn statt. Für Freising gestartet sind Julia bei den Mädchen und Sophia bei den Schülerinnen A.

Bei einem Teilnehmerfeld von acht musste Julia bei den Mädchen also sieben Spiele bestreiten. Wie bei der Setzliste abzusehen gewann sie jedes Spiel klar, und auch das wichtige 3:0 gegen Mitfavoritin D. Feuerer (Kolbermoor) war ein erfreuliches Ergebnis. Mit einer Bilanz von 21:0 Sätzen ein sichtlich verdienter 1. Platz.

Spannender war es an dem Tag für Sophia. Bei 10 Teilnehmerinnen bei den Schülerinnen A hatte sie 9 Spiele vor sich. Ein guter Start ins Turnier mit einer stark erkämpften Bilanz von 5:1 Spielen ließ die Hoffnung auf den 3. Platz kurz aufblitzen. Jedoch hatte sie noch die drei Topgesetzten vor sich. Auch wenn man deutliche Steigerungen in Sophias Spiel erkennen kann, waren ihr diese drei in Sachen Technik (K. Krischke, Feldkirchen), Erfahrung (N. Krüger, Zorneding) und Konzentration (M. Pitz, Hofolding) noch ein gutes Stück voraus. Am Ende mit einer Bilanz von 5:4 ein positiver 5. Platz.

Julia hat sich somit für das LBRLT am 13.5. qualifiziert. Mit dem 5. Platz hat sich Sophia außerdem direkt für das 2. BRLT (21.5.) qualifiziert und kann zudem beim 2. BBRLT (26.3.) teilnehmen, dort dann eine Altersklasse höher bei den Mädchen.

Freisings erster Auftritt auf deutscher Ebene

Am vergangenen Wochenende trat Antonia durch ihren Sieg bei den Bayrischen Meisterschaften bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen (Damen B) in Pforzheim an. Damit konnte sie leider nicht mit der 1. Jugendmannschaft in Ochsenfurt mitspielen, welche erfreuliche Ergebnisse vorzeigen konnte.

Insgesamt 32 Spielerinnen sind aus ganz Deutschland für die B-Klasse angereist, darunter fünf Vertreter für Bayern. Am ersten Tag sollte die Anzahl durch acht Vierergruppen im Einzel auf die Hälfte reduziert werden. Da man die anderen Regionen schwer einschätzen konnte, war das Ziel einfach: so stark wie möglich aufspielen!

 

In ihrer Gruppe auf Eins gesetzt, bekam es Antonia zuerst mit Sarah Harter(Rheinhessen) zu tun und siegte klar mit 3:0. Auch ihr zweites Spiel gegen Alexandra Schmidt(Schleswig-Holstein) gewann sie nach Startproblemen ohne weitere Komplikationen mit 3:1. Mit den Ergebnissen der anderen Spiele ihrer Gruppe war schon vor dem letzten Gruppenspiel klar, dass sie die Endrunde erreicht hat und somit am Sonntag noch dabei ist. Nun mit weniger Druck auf den Schultern, ging es gegen Jasmin Leonberger(BaWü), die mit ihr zusammen die Gruppe erfolgreich abschließen wird. Auf diesem Gedanken scheint sich Antonia ausgeruht zu haben und gibt eine 2:0-Führung noch her, womit sie Zweite in ihrer Gruppe wird.

Sichtlich genervt von ihrer Leichtsinnigkeit, zeigte sie daraufhin im Doppel mit Jasmin Kaim(VfB Oberndorf e.V.) nochmal ihre Qualitäten auf. Zusammen gewannen sie ihr erstes Doppel in Rekordzeit. Dieses Momentum sollte leider nicht bis ins zweite Doppel reichen, da ihre Gegnerinnen u.a. auch sehr schlau auf Jasmins Noppen reagierten. Damit endete der erste Tag.

 

Durch den 2. Platz in der Gruppe, musste Antonia tags darauf im Achtelfinale gegen eine Gruppenerste ran. Diese sollte die nervenstarke Leonie Gottschalk(Sachsen-Anhalt) werden, die in ihrer Gruppe zweimal ihren Kampfgeist im fünften Satz erfolgreich beweisen konnte. Man durfte sich also keine Sekunde sicher fühlen. Nach dem ersten Satz, der mit 11:2 an Antonia ging, wurde auch schnell klar, woran das lag. Ihre aus Sachsen-Anhalt mitgereiste Fankurve beschloss nun ihre Kaffeetassen abzulegen und sich zu erheben. Eine Kulisse, die zu beeindrucken wusste. In den nächsten drei Sätzen konnte Antonia sich nicht mehr sammeln und zeigte viele Leichtsinnsfehler gegen die Gegnerin mit Noppen auf der Vorhand. Endergebnis 1:3.

Im Doppel ja schon am Vortag ausgeschieden, war das Turnier damit für sie vorbei. Auch wenn das Ausscheiden im Achtelfinale etwas ernüchternd wirkt, kann sie stolz auf ihre Leistung sein, so weit gekommen zu sein. Durch diese Erfahrung wurde ihr jetzt noch mehr als sonst bewusst, dass sie an Nervenstärke und Mentalität noch etwas hinterher hinkt und daran (hoffentlich) arbeiten wird 😉 An dieser Stelle auch großen Dank an die Familie, die ihr an diesem Wochenende den Rücken stärkte und sie anfeuerte!

 

Glückwunsch an Daniel Rinderer  (14), der die A-Klasse gewann und das ganze Wochenende nur in der Gruppenphase einen Satz abgab!

1. KRLT Jugend 2016

Das 1. Kreisranglistenturnier der Jugend und Schüler(innen) fand am 23.01.2016 wie in den letzten Jahren beim Rot-Weiß Klettham Erding statt. Freising reiste mit insgesamt acht Teilnehmern an, von “alten Hasen” bis zu neuen Spielern, die Turnierluft schnuppern wollten.

Simon Schlichting, Leon Hobelsberger und Maximilian Burger traten in der Jugend an. Während Simon auf seinem ersten Kreisranglistenturnier v.a. Erfahrung sammeln wollte, gingen Leon und Maximilian mit höher gesteckten Erwartungen an den Start. Gespielt wurde zunächst in drei Gruppen, von denen sich die ersten drei für die Endrunde (1.-9. Platz) qualifizierten, in einer Platzierungsrunde sollte der 10.-17. Platz ausgespielt werden. Simon erreichte in einer starken Vorrundengruppe eine Bilanz von 1:3 Spielen, womit er in der Platzierungsrunde weiterspielte. Leon hatte in seiner sehr starken Gruppe gegen den späteren Sieger Bastian Sommerer (SpVgg Attenkirchen) keinen optimalen Turnierstart und verlor auch in der Folge einige knappe Spiele. Am Ende konnte er sich mit einigem Pech und einer Bilanz von 1:4 Spielen nicht für die Endrunde qualifizieren. Maximilian hatte es dagegen in der nach Punkten wohl schwächsten Vorrundengruppe nicht schwer und konnte ohne Satzverlust die Endrunde erreichen. In der Platzierungsrunde gewann Leon alle seine fünf Spiele und erreichte den 10. Platz in der Kreisrangliste. Simon gewann in der Platzierungsrunde 2 seiner 6 Spiele.

In der Endrunde verlor Maximilian nur gegen den späteren Zweitplatzierten Qui Zhu (TTC Garching) mit 0:3 sowie den späteren Sieger Bastian Sommerer mit 2:3 (-10 im 5.).

In der Schüler-A-Klasse spielten Sasha Savchyn und Max Johann ihr erstes offizielles Turnier. Spielerisch zeigten beide zwar gute Ansätze, nervlich müssen beide jedoch noch stärker werden. Das kommt mit der Zeit und Spielerfahrung.

Bei den Schülerinnen A spielte in einer Fünfergruppe jeder gegen jeden. Sophia behielt eine weiße Weste und gab im Laufe des Tages keinen einzigen Satz ab.

In der Klasse der Schüler B trafen Valentin Haberfeld und Aron Ghasemili nach der Vorrunde in der Platzierungsrunde gleich aufeinander, das „Derby“ entschied am Ende Aron für sich. Valentin gewann drei Spiele bei fünf Niederlagen und Aron erreichte eine ausgeglichene Bilanz von 4:4 Spielen. Die beiden Spieler zeigten damit eine starke Leistung, z.T. auch gegen erfahrenere Gegner.

Mit ihren Ergebnissen haben sich Maximilian (3.) und Sophia (1.) für das 1. BBRLT am 14.02. in Zorneding qualifiziert, wo unsere drei Freigestellten (Valentin, Antonia, Julia) dann auch einsteigen werden. Viel Erfolg!

Sieger Schülerinnen A,B

Sieger Jugend

 

 

 

 

 

Bericht: Maximilian Burger

Kreispokal-Endrunde Jungen

Am 16.01.2016 fand in Wartenberg die Endrunde der Kreis-Pokalmeisterschaft der Jungen statt. Für die Teilnahme an der Endrunde hatten sich neben unserer zweiten Jugendmannschaft noch der TSV Ismaning II, Rot-Weiß Klettham-Erding II sowie der größte Konkurrent um den Pokal, der SC Eching qualifiziert. Freising nahm mit einer 3er-Mannschaft aus Ric Dengel, Leon Hobelsberger und Max Burger teil.

Aufgrund der Auslosungen ergaben sich die Halbfinale TTC Freising-Lerchenfeld II – Rot-Weiß Klettham-Erding II und TSV Ismaning II – SC Eching. Freising besiegte die junge Kletthamer Mannschaft letztendlich souverän mit 5:0, im einzigen knappen Spiel konnte Ric Dengel einen 1:2 Satzrückstand noch drehen und machte den Finaleinzug perfekt.

Im zweiten Halbfinale war Eching Ismaning erwartungsgemäß klar überlegen, womit der Gegner im Finale feststand. Dieses entwickelte sich als knappe Partie mit DSC00408_2einigen spannenden Spielen und schönen Ballwechseln, nach einem Stand von 3:3 machten v.a. Leon Hobelsberger und Max Burger mit ihren Siegen gegen die Echinger Tim Malik und Christof Allebrodt den Sieg für Freising klar. Nach einem Endergebnis von 5:3 darf sich der TTC Freising-Lerchenfeld II ein Jahr lang Pokalsieger der Jungen nennen und ist damit für die oberbayerische Bezirks-Pokalmeisterschaft auf Kreisebene am 21.02.2016 bei der SpVgg Erdweg qualifiziert. Gratulation!

Bericht: Maximilian Burger

 

Bericht im click-TT

 

Antonia auf den Bayrischen Meisterschaften Damen B 2015

Die BEM der Erwachsenen für die Klassen B/C/D fanden dieses Wochenende beim TSV Nittenau statt. Für den TTC hat sich Antonia in der Damen B Klasse mit dem ersten Platz auf den Oberbayrischen Meisterschaften am 25.10. qualifiziert. Wie bei diesen Veranstaltungen auf dem Niveau üblich, werden natürlich zuerst die Ehrengäste der Stadt Nittenau, Sponsoren des Turniers und die Schiedsrichter begrüßt, ehe das zweitätige Turnier beginnt.

Am ersten Tag stand das Überstehen der Gruppenphase im Einzel, sowie die ersten Runden der Doppel- und Mixed-Konkurrenzen auf dem Programm, um am folgenden Tag noch dabei sein zu können. Trotz Anfangsschwierigkeiten kann sie ihre ersten beiden Spiele im Einzel gewinnen, bevor sie sich in ihrem dritten Spiel dann mehr konzentrieren musste, um sich gegen Kurznoppenspielerin Leticia Wriedt(Hofstetten) mit 3:1 durchzusetzen. Damit wird sie ihrer Favoritenrolle in ihrer Gruppe gerecht und beendet diese ungeschlagen. Im Doppel trat sie mit Laura Bischoff(ASV Birglengenfeld) an. Nach einem wilden Hin und Her reichte es am Ende zu einem 11:9 im Entscheidungssatz und sind somit für das Halbfinale am Sonntag qualifiziert. Im Mixed mit Alexander Pachinger(TSV Bergkirchen) sollte die Serie allerdings nicht halten. Sie scheiterten im fünften Satz mit 7:11 und sind damit am Sonntag im Mixed nicht mehr vertreten.

Am folgenden Tag wurde es dann ernst für Antonia. Im Viertelfinale kann sie sich eine knappe 2:0-Führung(13:11, 12:10) erkämpfen, bevor sich ihre Gegnerin Kerstin Glaser(TG Vilshofen) auf ihre Stärken und Schwächen einstellen und ausnutzen kann. Antonia tat sich in den nächsten zwei Sätzen schwer ihre Schwächen auszugleichen, bis sie sich schließlich im fünften Satz mehr traute und mit 11:8 für sich entscheiden konnte. Wenig überraschend schafften es auch die anderen beiden Mitfavoritinnen ins Halbfinale. Gegen eine der Beiden, Melanie Wantscher(TSV Königsbrunn), musste sie in der nächsten Runde ran. Diese hatte davor Antonias an dem Tag stark spielende Doppelpartnerin überzeugend mit 3:0 geschlagen, was Grund zur Sorge gab. Antonia spielte jedoch konzentriert gegen ihre kurzen Noppen auf der Vorhand und erreichte das Finale mit einem souveränen 3:1.

Bevor allerdings das Finale im Einzel gespielt wurde, wurden die Doppel- und Mixed-Konkurrenzen ausgespielt. Im Mixed ja schon am Samstag ausgeschieden, sollte im Doppel nochmal angegriffen werden. Wie schon in der ersten Runde am Vortag, sollte es auch hier wieder in den Entscheidungssatz gehen. Wegen wenigen Leichtsinnsfehlern gegen die Anti- und Kurznoppenspielerinnen Simone Amthor/Leticia Wriedt(SpVgg Stetten e.V./Hofstetten) mussten Antonia/Laura diesmal ihren Gegnern zum 14:12-Sieg im Fünften gratulieren.

Damit blieb Zeit die Doppel- und Mixed-Finals zu genießen, bevor Antonia im Einzel-Endspiel nochmal Gas geben musste. Als zweite Mitfavoritin stand ihr nun Susanne Barth(CVJM Lauf) gegenüber. Ihr letztes Spiel in Nittenau sollte auch das Anstrengendste werden. Bei einem 1:2-Rückstand erkämpft sie sich nach zahlreich abgewehrten Netz- und Kantenbällen noch den vierten Satz mit 12:10. In diesem für beide Spielerinnen nervenaufreibenden Finale und dem kuriosen Verlauf des vierten Satzes, war klar, dass der fünfte Satz nur noch ein Kampf der Emotionen und Konzentration war. Diesen konnte Antonia, die ihre Ruhe am Ende besser im Griff hatte, relativ klar mit 11:6 gewinnen.

Somit hat sich Antonia als Bayrische Meisterin der Damen B für die Deutsche Meisterschaft im Juni 2016 qualifiziert! Dort will sie beweisen, dass der erste Platz auf der Oberbayr. und der Bayr. Meisterschaften kein Zufall war. Mit ihrer selbst gewählten Partnerin und guten Bekannten Jasmin Kaim(VfB Oberndorf e.V.) soll es dort auch im Doppel ambitioniert weitergehen. Wir können gespannt sein, wie sich Antonia in einem gut halben Jahr auf nationaler Ebene schlagen wird.

Urheber der Bilder: Rudi Lamprecht

Gratulation!!!

Damen B

Damen B

Sieger Herren B/C/D, Damen B/C

Sieger Herren B/C/D, Damen B/C

 

 

 

 

 

 

–>Offizielle Turnierseite

Kreismeisterschaft Jugend 2015

Die KEM fand dieses Jahr wieder beim Veranstalter TSV Erding statt, und Freising war mit sechs Spielern angetreten. Doch bevor das eigentliche Programm losging, gab es Ehrungen für Vereine zu vergeben, die je nach Anzahl ihrer an Turnieren teilgenommen Jugendspieler im Laufe des Jahres, Punkte gesammelt haben. Mit großem Abstand hat hier der RW-Klettham-Erding den ersten Platz belegt. Danach wurden Jugendspieler für ihre zahlreichen Einsätze auf Kreis- und Bezirksebene belohnt. Antonia (noch im Namen für Attenkirchen) bekam einen 30€-Gutschein, Valentin als 2. und Julia als 1.-Platzierte einen 50€-Gutschein jeweils für den TT-Shop TopSpeed.

Nun zur KEM selbst: das erste Turnier für Antonia im Freisinger Trikot war wenig spektakulär, war sie doch als Einzige in der Mädchen-Klasse angetreten und hatte somit kein Spiel. Dadurch konnte sie als Coach einspringen und Helmut und Trung etwas unterstützen, wenn mal vier Spiele gleichzeitig liefen. Auch für Julia war das das Ergebnis vom ersten Platz in der Schülerinnen-A-Klasse zu erwarten. In acht Spielen verlor sie nur den ersten Satz des Tages gegen die spätere Zweite. Im Doppel belegte sie mit Nicole Heller(TSV Erding) den ersten Platz. Sophia hat in der Schülerinnen-B-Klasse die Gruppenphase gut überstanden und scheiterte dann leider im Halbfinale, konnte aber das Spiel um Platz drei für sich entscheiden. Die Doppelkonkurrenz konnte sie mit Karolin Salzbrunn(Attenkirchen) souverän gewinnen.

In der Jungen-Klasse trat Freising mit drei Spielern an. Trotz merkbarem Trainingsmangel verlor Leon nur ein Spiel in der Gruppe und flog dann im Viertelfinale raus. Mit mehr Selbstvertrauen wäre da auf jeden Fall mehr drin gewesen, schade. Till kam in einer 5er-Gruppe mit 2:2 weiter, doch auch für ihn war im ersten K.O-Spiel Schluss. Wenig überraschend belegten das Podest die drei Spieler, die dem Rest von Erfahrung und Stärke ein gutes Stück voraus sind. So setzte sich am Ende Valentin vor Qi Zhu(TTC Garching) und Christof Allebrodt(SC Eching) durch.

Mit dem Sieg im Jungen-Doppel (Valentin/Leon) belegten die TTC-Spieler fünf von sechs möglichen ersten Plätzen (sechs von sieben, wenn man Antonia dazu zählt :P)

Gratulation!

Sieger der TT-Rallye

Sieger der TT-Rallye

20151011_164058

MUC-Cup 2015

Am Samstag, den 26. Juni, fand mal wieder der MUC-Cup beim Rot-Weiß Klettham-Erding statt. Ein Turnier für Jugendspieler, die bisher gar keine bis wenig Wettkampferfahrung haben. Dabei wird in drei Leistungsklassen gespielt, wobei die Spieler je nach Einschätzung der Trainer in die jeweilige Gruppe eingeteilt werden. Da das Turnier mehr den Spaß für die Neueinsteiger in den Vordergrund stellt, wird auf zwei Gewinnsätze gespielt. Nur in der stärksten Klasse (1) wird das gewohnte Best-of-5-System gespielt.

Für Freising haben sich dieses Jahr fünf Jugendliche zusammengefunden, um etwas Spielerfahrung zu sammeln: Sascha, Olivia, Max, Basti, Mischa. Die zwei Jüngsten Basti und Mischa spielten in einem breiten Teilnehmerfeld von 23 in der Klasse 3 mit. Für beide das erste Turnier und nach jeweils 7 Spielen schließen sie dieses Erlebnis mit dem 7. Platz (Basti) und 8. Platz (Mischa) ab.

Unsere älteren Neueinsteiger traten in der Klasse 2 mit 19 Teilnehmern an. Hier sammelt Max als Einziger seine erste Turniererfahrung, spielten Sascha und Olivia ja schon bei den Minimeisterschaften mit. Olivia hatte lange mit ihrer Anfangsnervosität zu kämpfen und kam erst spät in ihr Spiel rein und kam am Ende auf den 10. Platz. Max zeigte großen Ehrgeiz und schaffte es mit taktisch schlauen Spielen sogar auf den 7. Platz. Das beste Ergebnis erreichte aber Sascha. Mit jedem Spiel wurde er nervlich stabiler und belegt am Ende den 3. Platz.

Letzten Endes hat man allen Spielern den Spaß am Sport angesehen und mit einer Gesamtbilanz von fünf Top-10-Plätzen bei 19/23 Teilnehmern kann man sichtlich zufrieden und mit großen Erwartungen auf die Freisinger Jugend schauen.

Natürlich auch ein Lob an den Veranstalter RW Klettham-Erding, dessen Jugendspieler dieses Turnier fast selbstständig geleitet haben und die Anwesenden mit freien Getränken und Speisen verpflegt hat!